Berufsfachschule

Die zweijährige Wirtschaftsschule ist eine Vollzeitschule, die nach dem Hauptschulabschluss eine berufsbezogene, erweiterte Allgemeinbildung und eine berufliche Grundbildung vermittelt. Sie schließt mit der Prüfung der Fachschulreife ab. Der Abschluss ist durch die kaufmännische Grundbildung einer Mittleren Reife mindestens ebenbürtig.

Die Wirtschaftsschule eröffnet Hauptschülerinnen und Haupt-schülern zusätzliche Ausbildungsmöglichkeiten, nicht nur in Wirtschaft und Verwaltung. Die Fachschulreife ist auch ein Ticket für die Weiterbildung an Berufskollegs oder an beruflichen Gymnasien.

 

Aufnahmebedingungen

  • Hauptschulabschluss

  • Zeugnis mit Versetzungsvermerk in Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums (G8: Klasse 9)

  • Abgangszeugnis der Klasse 9 der Realschule oder des Gymnasiums (G8: Klasse 8), in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik muss ein Durchschnitt von 4,0 erreicht sein, höchstens eines dieser Fächer darf die Note "mangelhaft" aufweisen.

  • Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes

  • Bei Bewerberüberhang wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Probezeit

Das erste Halbjahr ist ein Probehalbjahr. Wer dieses nicht besteht, kann die Schule aber mit allen Rechten und Pflichten eines Schülers bis zum Ende des ersten Schuljahres weiter besuchen. Wird dann das Klassenziel erreicht, erfolgt auch die Versetzung in das zweite Jahr der Berufsfachschule. Gelingt dies nicht, muss die Schule verlassen werden.

Abschlüsse und Berechtigungen

Am Ende des zweiten Jahres finden schriftliche (Berufsfachliche Kompetenz, Berufspraktische Kompetenz, Deutsch, Englisch und Mathematik) und mündliche Prüfungen statt. Mit der dann erworbenen Fachschulreife, der „Mittleren Reife plus“, bieten sich anschließend vielfältige Möglichkeiten. Denn die Fachschulreife entspricht einem mittleren Bildungsabschluss, wodurch viele Wege offen stehen: Neben einer kaufmännischen Laufbahn ist sowohl schulisch als auch beruflich eine Karriere im gewerblichen oder im hauswirtschaftlichen Bereich möglich.

 

Anschließende Möglichkeiten

  • Kaufmännische, gewerbliche oder hauswirtschaftliche Berufslaufbahn in Ausbildungsberufen in Wirtschaft, Verwaltung und

       Handwerk.

  • Besuch eines Berufskollegs mit dem Ziel Fachhochschulreife

  • Besuch eines beruflichen Gymnasiums mit dem Ziel Allgemeine Hochschulreife

Anmeldung

Nähere Informationen

Ende Januar oder Anfang Februar findet der Infotag der beruflichen Schulen im Zollernalbkreis statt. Hier geben wir genauere Informationen über Ziele und Organisation unserer Berufsfachschule. Selbstverständlich informieren wir auch sonst gerne über unser Sekretariat.

 

Unterlagen und Aufnahme

Wir benötigen eine Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses, einen tabellarischen Lebenslauf und das ausgefüllte Anmeldeformular (erhältlich über die Schulhomepage). Ende März verschicken wir dann die schriftliche Bestätigung der Bewerbung mit dem genauen Termin zur Aufnahme in unsere Berufsfachschule. Zu diesem Termin benötigen wir eine beglaubigte Kopie des maßgebenden Abschlusszeugnisses.

 

Anmeldung

Für das jeweils kommende Schuljahr über das Schulsekretariat bis spätestens 1. März.

 

Anmeldeformular

 

IMPRESSUM: 

Herausgeber

Land Baden-Württemberg,

vertreten durch Kaufmännische Schule

Schlossackerstr. 82, 72379 Hechingen

0 74 71 / 93 00 7-0.

0 74 71 / 93 00 7-14

 postmaster@ks-hechingen.de

Vertretungsberechtigte: OStD Dr. Roland Plehn, roland.plehn@ks-hechingen.de

Verantwortlich im Sinne von § 55 RStV

Kaufmännische Schule

Schlossackerstr. 82, 72379 Hechingen

0 74 71 / 93 00 7-0.

0 74 71 / 93 00 7-14

 postmaster@ks-hechingen.de

Vertretungsberechtigte: OStD Dr. Roland Plehn, roland.plehn@ks-hechingen.de

Dieses Impressum gilt für alle Social Media Profile (Auftritte) der Kaufmännischen Schule Hechingen.